Die Kündigung

Natürlich UNCOURAGIERT


hat sich die Gemeinde Kissing


aus der Verantwortung geschlichen,


die tatsächlichen "Gründe" schriftlich


zu benennen  ("kein Arsch in der Hose" zu ihrem

Verhalten auch schriftlich zu stehen, typisch)


um sich sicherheitshalber


nicht in "angreifbaren"


Rechtswidrigkeiten


zu verstricken...?!


Die wahren Gründe, genannt im persönlichen Gespräch mit dem 1. Bürgermeister, dem Amtsleiter und dem Personalrat:

1) Die vorübergehende Zahlungsverweigerung des Rundfunkbeitrages an die GEZ begründet eine Kündigung? 

2) Den vorübergehend fehlenden Besitz eines "Personal"-Ausweises begründet eine Kündigung? 

3) Meine "hartnäckigen Nachfragen wegen des Überweisungswunsches ein beachtlicher Bearbeitungsaufwand betrieben wurde und dies in keinem natürlichen Zusammenhang zu meinem Arbeitsverhältnis steht"...

 

Zudem der Mitarbeiter eine negative Konsequenz der schriftliche Ermahnung zur "hartnäckigen" Nachfrage und des darausfolgenden "Bearbeitungsaufwand" akzeptiert hätte.

Den 1. Bürgermeister und den Amtsleiter interessierten die Ausführungen im persönlichen Gespräch sehr wenig, auch der Personalrat zeigte sich wenig tolerant und offen. Alle machten den deutlichen Eindruck eines bornierten erz-konservativen Verhaltens, immun gegen Argumente, ignorant gegen objektive Fakten und einer aufrichtig gemeinten Stellungsnahme zur persönlichen anti-aggressiven Einstellung des Mitarbeiters, dass er keinerlei Beziehungen oder Symphathien für politische links wie rechts-gerichtete Gruppen hält...